Frischluftzufuhr im SETRA-Reisebus, einfach genial...

Seit Jahrzehnten sind wir Stammkunde der Daimler Premiumbusmanufaktur SETRA  in Neu-Ulm. Die Erfinder der heutigen Reisebusse, die Familie Kässbohrer, sind die Namensgeber unserer Busse: SETRA.

In Zeiten von Corona ist es wichtiger denn je, dass die Frischluftzufuhr im Bus ideal gesteuert wird. Wir sind glücklich, dass unser Bushersteller aus Neu-Ulm in einer Pressemitteilung wie folgt dazu Stellung nimmt:

Die Omnibusbranche nimmt wieder Fahrt auf. Nach Aufhebung des Fahrverbots für deutsche Busunternehmen im Zuge der Covid-19-Pandemie belebt sich der Markt für Busreisen in einigen Segmenten wieder. Wer sich für eine Reise in einem Omnibus der Marke SETRA entscheidet, kann sich auf höchstmögliche Sicherheit bei herausragendem Komfort verlassen. Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses, setzt alles daran, dass dies so bleibt: „Die Sicherheit für die Passagiere und Fahrer unserer Reisebusse hat für uns höchste Priorität. 

Bis zu 100 Prozent Frischluftanteil

In einem Reisebus von SETRA kann der Fahrgast getrost Wind und Wetter an sich vorbeiziehen lassen. Vollwertige Aufdach-Klimaanlagen sorgen für eine gleichmäßige Temperaturverteilung – von der ersten bis zur letzten Sitzreihe.

Die Fahrzeuge verfügen über leistungsstarke Klimatisierungssysteme mit hohem Luftdurchsatz, die im Zusammenspiel mit geschlossenen Türen und Fenstern ihre maximale Effizienz entfalten. Je nach Klimaanlage ist ein kompletter Luftaustausch unter einer Minute möglich. Abhängig vom Omnibustyp, der Außentemperatur und der Art der Klimaanlage ist ein Frischluftanteil von bis zu 100 Prozent im Fahrzeuginnenraum möglich.

 

Luftzirkulation im Reisebus mit Aufdach-Klimaanlage
Luftaustausch